Skip to main content

Ohrenpflege

 

Ohrenpflege

 

Ohrenpflege beim Hund

 

Die Ohren des Hundes sind wichtige und äußerst empfindliche Sinnesorgane zur Orientierung und Stabilisierung des Gleichgewichtes. Sie ermöglichen dem Vierbeiner ein Leben voller spannender Geräusche. Ein Blick ins Ohr ist daher umso wichtiger!

Wird die regelmäßige und sorgfältige Kontrolle der Ohren jedoch vernachlässigt, können Ungeziefer oder eine verschleppte Infektion schnell bleibende Gehörschäden verursachen.

 

 

Wie erkenne ich gesunde Ohren?

 

Im Normalfall braucht ein gesundes Hundeohr kaum Pflege, da es sich selber reinigt. Trotzdem ist es ratsam, in regelmäßigen Abständen die Ohren des kleinen Lieblings unter die Lupe zu nehmen. Ein gesundes Hundeohr ist sauber, kühl und gut durchblutet. Weiterhin ist es frei von üblen Gerüchen und weist nur eine geringfügige Menge an Ohrenschmalz auf.

 

 

Achtung – unterschiedliche Hundeohren!

 

Eine Reinigung sollte immer dann erfolgen, wenn die Ohren durch vermehrtes Buddeln verschmutzt sind. Auch nach Waldwanderungen ist ein Blick ins Ohr sinnvoll, denn Gräser, Samen oder Grannen rutschen dabei schnell ins Ohrinnere.

Besonders langhaarige Rassen mit Klickohren, Schlappohren oder stark behaarten Ohren neigen schnell zu Verschmutzungen. Knickohren sind mit engen Gehörgängen ausgestattet, in denen sich die Erreger unbemerkt einnisten können. Herabhängende Schlappohren mindern die notwendige Belüftung, sodass sich ein warmes, feuchtes Klima bildet. Unter diesen Voraussetzungen fühlen sich Pilze, Keime und Bakterien besonders wohl! Bei Hunderassen mit stark behaarten Ohren kann das Fell teilweise in den Gehörgang hineinwachsen und zu Blockaden beim Abfluss von Ohrenschmalz führen. Folglich drohen Entzündungen und starke Schmerzen.

 

 

Tipps zur Ohrenpflege – Vorgehensweise

 

Zunächst sollte das Ohr außen und innen vorsichtig abgetastet und von Fremdkörpern oder Zecken befreit werden. Danach wird mit einem feuchten Tuch oder Wattebausch die Ohrmuschel ausgewischt. Dem Tuch können auch einige Tropfen Babyöl beigemengt werden. Vorsicht, bitte keine Wattestäbchen verwenden! Einerseits besteht eine erhöhte Verletzungsgefahr und andererseits rutscht der Schmutz durch die rotierenden Bewegungen nur noch tiefer in den Gehörgang. Es ist auch möglich, das Pflegemittel zuerst ins Ohr zu tropfen und dabei eine leichte Massage auszuüben. Dabei lösen sich Ohrensekret, Krusten oder andere Verschmutzungen, die durch reflexartiges Kopfschütteln des Hundes nach oben rutschen. Mit einem sauberen Tuch werden diese anschließend vorsichtig entfernt.

Langes Fell über den Ohren sollte nach Möglichkeit einen lockeren Zustand aufweisen, um die Luftzirkulation nicht auszubremsen. Ist das nicht der Fall, hilft ein intensives Bürsten der Haarpracht. Ins Ohr hineinwachsende Haarbüschel sind unbedingt zu stutzen und Haarknoten auszuschneiden.

Utensilien wie Toilettenpapier, Küchenpapiertücher, Wattestäbchen oder Taschentücher sind absolut tabu! Die raue Oberfläche dieser Hilfsmittel verursacht nur unnötige Hautreizungen der empfindlichen Hundeohren.

 

 

Und noch etwas!

 

Ohrenpflege? Die Begeisterung über diese Prozedur hält sich bei etlichen Hunden in Grenzen. Belohnen Sie Ihren Liebling doch abschließend einfach mit einem kleinen Leckerli. Sicherlich kommt dann beim nächsten Check mehr Freude auf!

Probleme mit den Ohren können äußerst schmerzhaft sein. Finden Sie als Hundehalter keine Ursachen, sollte der Hund unbedingt einem Tierarzt vorgesellt werden!

 

 

Das könnte Sie auch noch interessieren: Hundefellpflege und Zahnpflege

 

 

Modell Testergebnis Preis
1 Trixie Ohrenpflege 50ml
-

2,29 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Detailskaufen
2 Beaphar Sensitiv Ohrenreiniger 50ml
-

6,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Detailskaufen
3 NovaGard Green Ohrenreiniger für Hunde 200 ml
-

18,49 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Detailskaufen