Skip to main content

Hundekissen

Hundekissen
 

Hundekissen gibt es in vielen Größen, unterschiedlichen Materialien und Mustern. Je nach Bedarf haben Hundebesitzer eine große Auswahl und sollten sich überlegen, für welchen Anlass das Hundekissen gedacht ist. Alle Hundekissen haben jedoch eine Gemeinsamkeit: Sie sollten für den Vierbeiner ein Ort der Ruhe und Sicherheit sein, wo er schlafen und sich entspannen kann, so dass es für ihn zu einem wesentlichen Bestandteil seiner Routine wird. Dabei können Hundekissen leicht transportiert werden und sind nicht so sperrig wie ein Körbchen oder Hundebetten.

 

Vor- und Nachteile von Hundekissen

 

Sowohl Hundekissen, Hundekörbchen und Hundebetten, haben ihre Vor- und Nachteile. Durch die unterschiedlichen Materialien, die mittlerweile für die Herstellung von Hundekissen benutzt werden, gibt es jedoch kaum noch Nachteile. Viele können im Kochwaschgang gewaschen werden, manche sind wasserdicht, bieten einen Schutz vor Bodenkälte und sind entsprechend dick gepolstert.

 

Hygiene: Wie halte ich Hundekissen am besten sauber?

 

Zweckmäßig sind Hundekissen, die sich waschen lassen. Dabei gibt es zwei Varianten. Bei der ersten lässt sich das gesamte Kissen in der Waschmaschine reinigen. Von Vorteil sind Hundekissen, die gesteppt sind, so dass die Füllung beim Waschen nicht verrutscht. Andernfalls hat man nach dem Trocknen einen Klumpen in einer Ecke des Hundekissenbezuges und die Füllung lässt sich nicht mehr gleichmäßig in die ursprüngliche Form verteilen. Bei der zweiten Variante ist lediglich der Bezug des Hundekissens waschbar.
Das Hundekissen sollte bei 95 °C gewaschen werden können, so dass Bakterien, Milben und Pilze abgetötet werden. Material, das für den Trockner geeignet ist, schnell trocknet bzw. bügelfrei ist, vereinfacht das Leben von Hundebesitzern.

 

Hundekissen: Materialien und Stoffe

 

Es gibt unterschiedliche Materialien, die von Baumwolle bis zu Mikrofaser reichen. Letztere hat den Vorteil, dass sie oftmals atmungsaktiv ist, schnell trocknet und hohe Hygienestandards erfüllt. Flecken lassen sich oft mithilfe eines feuchten Lappens entfernen. Dieses Material schützt zumeist vor Hundekrallen, Nagen oder auch Hundebissen (siehe Welpen).
Insbesondere für Hunde mit Gelenkerkrankungen oder alte Hunde eignen sich orthopädische Hundekissen. Sie bestehen aus einem viskoelastischen Material oder Naturlatex, das sowohl den Druck auf die Gelenke als auch die Wirbelsäule optimal verteilt und entlastet. Eine Memory-Kaltschaummatratze rundet den Liegekomfort perfekt ab. Bei diesen qualitativ hochwertigen Hundekissen sorgt Formstabilität dafür, dass die Hundekissen sich zwar den Konturen des Hundes anpassen, sich jedoch nicht durchliegen.
Günstigere Hundekissen haben oft eine Füllung aus PU-Schaumstoff, selten auch aus Styroporkügelchen, der Bezug besteht aus Baumwolle oder einem Baumwollgemisch. Hier ist i.d.R. nur der Bezug bis 30 °C waschbar.
Allgemein hält eine rutschfeste Unterlage das Hundekissen an Ort und Stelle und verhindert ein Wegrutschen.

 

 

Hundekissen Größen

 

Hundekissen besitzen eine Vielzahl von Größen und Abmessungen. Der Hund sollte in der Praxis genügend Platz haben, um sich bequem auszustrecken, ohne dass der eine oder andere Körperteil auf dem Boden liegt. Die Dicke des Hundekissens ist ein Thema, dem man Beachtung schenken sollte. Bei einer Dicke von nur 3 cm wird es schwer die Härte des Fußbodens etwas abzufedern. Diese Hundekissen liegen sich schnell durch und die Hundekrallen können sich durch die Decke bohren und den Fußboden beschädigen. Als Einlage für ein Körbchen o.ä., sind diese Hundekissen deutlich besser zu empfehlen.

 

Kategorien:

 

– Hundekissen in Größe S
Hundekissen in Größe M
– Hundekissen in Größe L
– Hundekissen in Größe XL